ALL-AACHT-Bewegungen nach Birol Barış Özden

ALL-AACHT-Bewegungen nach Birol Barış Özden - wellenförmige BewegungALL-AACHT-Bewegungen nach Birol Barış Özden - wendelförmige BewegungALL-AACHT-Bewegungen nach Birol Barış Özden - vibrationsförmige BewegungALL-AACHT-Bewegungen nach Birol Barış Özden - steigende und fallende BewegungALL-AACHT-Bewegungen nach Birol Barış Özden - spiralförmige BewegungALL-AACHT-Bewegungen nach Birol Barış Özden - zick-zackförmige BewegungALL-AACHT-Bewegungen nach Birol Barış Özden - undendlich links- und rechtsrotierende BewegungALL-AACHT-Bewegungen nach Birol Barış Özden - impulsförmige Bewegung

Die ALL-AACHT-Bewegungsformen

Das ALL-Dasein nach der ALL-AACHT-Philosophie

Eines der existenziellsten ALL-AACHTgesetze ist der Grundsatz "Leben ist Bewegung". Durch Bewegung in Verbindung mit Atem und Ton hat ES ALL-AACHT und das Universum erschaffen. Auch der Mensch, die Tiere und die Natur können nur dann leben, wenn sie fließen. Selbst wenn ein Mensch vollkommen regungslos auf der Erde liegt, findet immer noch eine Bewegung statt: Zum einen durch die Bewegung der Erde, auf der er ruht. Zum anderen durch seinen Blutkreislauf, der auch dann das Blut durch seinen Körper pumpt, wenn der Mensch äußerlich regungslos ist.

Jede kleinste Zelle im Körper eines Menschen befindet sich in ständiger Vibration, es gibt keinen völligen Stillstand bei einem Lebewesen. Alles, was sich nicht bewegt, bedeutet lediglich Stillstand gemäß sichtbarer und biologischer Schwingung. Unser Körper, unser Geist und unsere Seele fließen, bildlich vorgestellt und im übertragenen Sinne, in einer unendlichen ∞-Form. Der Körper entsprechend der Natur lebt in einem achtförmigen Kreislauf.

Völliger Stillstand tritt noch nicht einmal beim körperlichen Tod eines Lebewesens ein. Denn alles befindet sich in einem unendlichen Zyklus mit den Hauptelementen unseres Universums gemäß ALL-AACHT.

ALL-AACHT-Bewegung

Betrachten wir den Faktor »Bewegung« einmal näher: Bewegung ist für jeden Menschen unabdingbar, denn Bewegung ist Leben.

Es sollte aber eine Art der Bewegung sein, die für den Körper, den Geist und die Seele eines Menschen stimmig ist. Neben der tagtäglichen, teilweise unbewussten und automatisch gesteuerten Bewegung des Menschen muss es bestimmte Übungen geben, die gut für Körper, Geist und Seele sind und die jeder Mensch ausführen und erlernen kann. Es müssen natürliche, harmonische Bewegungen sein, die dem Menschen helfen, seinen ALL-AACHT-Zustand, die Schwingung und Harmonie mit dem Universum, zu erreichen und (wieder) fühlen zu können. Aber auch diese Bewegungsart muss stimmig sein und den Vorgaben von ALL-AACHT entsprechen. Denn wir Menschen sind Teil dieses Universums und basieren letztendlich auf ALL-AACHT, daraus sind wir entstanden.

Während meiner Lebensreise habe ich immer schon viel Sport getrieben. Aber in mir entstand immer nur ein glückliches und harmonisches Gefühl bei der Ausübung von Bewegungsabläufen, die ineinander flossen, die weich und wellenförmig, ein Teil der ∞ waren. Ich war körperlich völlig schmerzfrei, erhielt neue Energie und mein Geist und meine Seele öffneten sich. Dies hat mich sehr fasziniert und immer wieder beschäftigt. Also widmete ich diesem Aspekt sehr viel Zeit und Aufmerksamkeit, ich entwickelte die ALL-AACHT-Bewegungsübungen. Ich würde mir wünschen, dass Sie die Übungen ausprobieren und diese auf Ihren Körper, Ihren Geist und Ihre Seele wirken lassen. Testen Sie den Unterschied, wenn Sie sich in Ihrem Alltag abgehackt und steif bewegen oder Ihre Bewegungen weich ausführen und entsprechend der ∞ fließen lassen.

Neben den Bewegungen, die für den Körper gut und wichtig sind,  gibt es auch harmoniefördernde Bewegungen für den Geist und für die Seele. Um auch sie in Schwingung zu versetzen, werden die Körperübungen durch die ALL-AACHT-Atemübungen und -Tonübungen ergänzt. Denn ohne Ton kann es keinen Atem und keine Bewegung geben, ohne Bewegung keinen Atem und keinen Ton, ohne Atem keinen Ton und keine Bewegung. Alle drei Faktoren ergänzen sich und ergeben gemeinsam unser Dasein.

DASEIN nach der ALL-AACHT-Philosophie bedeutet:

Bewegung = Be-weg-ung

Ich habe beobachtet, dass es in unserer Welt und dem unendlichen Universum acht verschiedene Bewegungsformen gibt, die unser gesamtes Dasein bestimmen. Ich nenne sie die ALL-AACHT-Bewegungsformen:

  1. wellenförmig
  2. wendelförmig
  3. vibrationsförmig
  4. steigend und fallend
  5. spiralförmig
  6. zickzack-förmig
  7. unendlich links- und rechtsrotierend
  8. impulsförmig

Um in dieser Welt zu bestehen und nach den geltenden Gesetzen zu leben, ist es maßgeblich, dass wir uns in den oben genannten Weisen bewegen. So kann ein Mensch in die Universumsschwingung eintauchen und in Einklang mit dem Universum kommen. Ob es sich um die Sterne, andere Welten oder Planeten handelt, jeder Bestandteil unseres Universums, auch wir Menschen, die Tiere und die Natur, sind nach den ALL-AACHTgesetzen dazu angehalten, in diesen acht Bewegungsformen zu existieren.

Unser ganzes Universum lebt, alles ist in ständiger Bewegung in einer oder mehreren der zuvor genannten Bewegungsformen, sichtbar oder unsichtbar. Es gibt nichts, was sich ausschließlich gerade oder steif bewegt oder sich in vollständigem Stillstand befindet.

Das Hauptsymbol für ALL-AACHT in unserem Universum ist eine waagerechte Acht, also . Alles, was sich in diesem Universum befindet, bewegt sich, es fliegt, steigt oder fällt in den acht Himmelsrichtungen in einer der acht Bewegungsformen. Ebenso kehrt es auf diesem Weg wieder zurück zu seiner Ausgangsbewegung oder seiner Ausgangsschwingung. Dies ist zu vergleichen mit dem »Bumerangprinzip«. Demnach bildet ein Tennisball, den ich z. B. in Richtung Norden werfe, nicht nur in meiner Hand eine ihm eigene innere und äußere Bewegung, sondern auch bei seinem Flug, beim Aufprall, beim Ausrollen und schließlich beim Liegenbleiben. Diese, für das bloße Auge unsichtbare Bewegung kann man heutzutage mit modernen Messtechniken einwandfrei nachweisen.

Wenn wir ein Flugzeug betrachten, dann sehen wir zunächst den Kapitän, der das Flugzeug steuert. Aber dies kann er nur erfolgreich tun, wenn er sich und sein Flugzeug an die oben beschriebenen Bewegungsformen anpasst. Er ist dazu verpflichtet, die gültigen Universumsgesetze einzuhalten und mit der erforderlichen Bewegungsform mitzugehen, da sonst das Flugzeug möglicherweise abstürzen würde. Würde ein Sturm aufkommen, könnte der Pilot das Flugzeug nicht geradeaus steuern. Er müsste seinen Flugstil fließend an den Wind und die in der Atmosphäre geltenden Bedingungen anpassen. Um eine sichere Landung zu gewährleisten, wäre die Voraussetzung dafür, eine oder mehrere der acht ALL-AACHT-Bewegungsformen auszuführen und mit ihnen eins zu werden.

ANMERKUNG

Erwiesenermaßen kann ein Flugzeug nicht absolut gerade fliegen, da durch die Erdanziehungskraft immer eine abgerundete Flugbahn entsteht.

Im Zusammenhang mit ALL-AACHT bezeichne ich die Geschwindigkeit der acht Bewegungsformen und die Bewegung von Tieren und Natur als »Naturgeschwindigkeit« oder »natürliche Geschwindigkeit«.

Die Elemente der acht Bewegungsformen

Alle acht Bewegungsformen sind von vier Hochelementen, vier Oberelementen, vier Mittelelementen und vier Unterelementen abhängig und ergänzen sich mit ihnen.

Diese sind:

Hochelement Oberelement Mittelelement Unterelement
Wasser See Eis Nässe
Erde Berg Lawine Dreck
Feuer Licht Hitze Asche
Luft Wind Sturm Staub

 

Wie bereits erläutert, hat die ∞ in diesem Universum keinen Anfang und kein Ende, sie ist unendlich. Die ∞ ist immer in Bewegung und ihre Bewegung richtet sich nach den acht Bewegungsformen in alle acht Himmelsrichtungen.

Grafisch gesehen ist die ∞ als das Abbild unseres Universums, unserer Erde, unserer Natur, der Tiere und uns Menschen zu verstehen. Als höchste Dimension ist die ∞ als Sinnbild für ES aufzufassen.

Für uns bedeutet das: Um unser Ziel erreichen zu können, ist es notwendig, entweder alle acht Bewegungsformen anzunehmen oder einzelne davon. Je nachdem, welche Umstände herrschen. So funktioniert das ganze Universum. Auch wir Menschen haben die Aufgabe, in unserem körperlichen, geistigen oder seelischen Zustand in und mit den acht Bewegungsformen zu leben, um unser Dasein bestreiten zu können. Dies gilt auch für die Tiere und die Natur, einfach für alles, was in diesem und anderen Universen besteht.

Die meisten Menschen nehmen die acht Bewegungsformen nicht bewusst wahr, obwohl sie tagtäglich von ihnen Gebrauch machen. Dies geschieht ganz intuitiv, wenn sie sich auf einen Stuhl setzen, im Bett liegen, sich von einem Punkt zum nächsten bewegen, stolpern, sich wenden, einzelne Schritte machen, laufen, springen, tanzen, arbeiten, essen, schlafen, duschen, Urlaub machen usw.

Beobachten Sie aufmerksam die Tiere und die Natur und nehmen Sie diese wahr, dann können Sie entdecken, dass die Tier- und Pflanzenwelt, Flora und Fauna, nach diesen Gesetzen lebt und existiert. Das ereignet sich instinktiv. Menschen, die gegen diese acht Bewegungsformen ankämpfen oder versuchen, sie zu stoppen oder zu ändern, werden vom Kosmos regelrecht zur Einhaltung der Bewegungsformen angehalten. Wehren sie sich dagegen, werden sie unter Umständen krank, versinken in Unordnung, befinden sich in Disharmonie und leben erfolglos – sie können ihre Lebensaufgaben nicht erfüllen.

Verbindung zwischen zwei Punkten

Weitläufig bekannt ist der Satz: »Die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten ist eine Gerade«. Auf Grundlage meiner Beobachtungen definiere ich es anders, denn die obige Feststellung beschreibt die mathematische Definition der Geraden, die nicht immer auf reale Begebenheiten übertragen werden kann. Hierbei handelt es sich sozusagen um die Luftlinie zwischen zwei Punkten.

In unserem Universum gibt es nichts, was absolut gerade ist. Nach der ALL-AACHT-Philosophie ist die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten der direkte, ideale Weg in der kürzesten Zeit.

Für mich heißt das, ich muss erforschen, welche Aspekte zusammengehören, um sie zusammenbringen zu können.

Stellen Sie sich einmal folgende Situation vor: Sie sehen zufällig einen Ihrer Bekannten beim Einkaufen. Sie möchten ihn gerne persönlich begrüßen, aber Sie können nicht direkt auf ihn zugehen, da genau in der Mitte zwischen Ihnen beiden eine andere Person steht. Also wäre auch hier die kürzeste Verbindung zwischen zwei Punkten – Ihnen und Ihrem Bekannten – der direkte Weg und nicht die Gerade. Sie können schließlich die Person, die zwischen Ihnen und dem Bekannten steht, nicht umrennen!

Ein Umweg wäre in diesem Fall der direkteste, kürzeste Weg, um ans Ziel zu kommen.

Zurück